Suche
Kontakt
Drucken

Pressemitteilung vom 07.11.2017 – 25 Jahre WAZV „Mittelgraben“

14. November 2017

In diesen Tagen feierte der Wasser- und Abwasserzweckverband „Mittelgraben“ sein 25-jähriges Bestehen.

Auf einer Jubiläumsveranstaltung, zu der der Verbandsvorsteher und Bürgermeister der Gemeinde Michendorf, Reinhard Mirbach, und die Bürgermeisterin der Gemeinde Nuthetal, Ute Hustig, eingeladen hatten, wurden die Leistungen des Verbandes gewürdigt.

Der Einladung waren zahlreiche Abgeordnete aus der Region, aktive und ehemalige Mitglieder der Verbandsversammlung sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MWA gefolgt.

In seiner Festrede würdigte Reinhard Mirbach die aktive und erfolgreiche Arbeit des Verbandes in den vergangenen 25 Jahren und die seines Betriebsführers.

Im Auftrag des Landrates von Potsdam Mittelmark, Wolfgang Blasig, bedankte sich Gernot von Arend für die das professionelle Agieren und Reagieren auf zahlreiche Herausforderungen in den letzten mehr als zwei Jahrzehnten.

Felix von Streit, Geschäftsführer der Betriebsführungsgesellschaft MWA, hob in seinem Ausblick hervor, dass in verschiedenen  Untersuchungen – zuletzt im Statusbericht des zuständigen Ministeriums des Inneren und für Kommunales – dem Verband bescheinigt wurde, wirtschaftlich stabil aufgestellt zu sein. Er verwies darüber hinaus auf zahlreiche Erfolge, die der Verband erreicht hat. Dazu gehören der Wasserliefervertrag mit der Potsdamer EWP im Jahr 2016 und die umfassende Modernisierung des Wasserwerkes in Tremsdorf. Mit kontinuierlicher Arbeit für die Kunden sei es zum Beispiel gelungen, das Trinkwassernetz auf einen Ausbaustand von nahe 100 Prozent zu bringen.

Gleichzeitig richtete er in seiner Rede den Blick nach vorn und informierte die Gäste darüber, dass in näherer Zukunft im Bereich Abwasser eine verstärkte Wartung und Ertüchtigung der in die Jahre gekommenen Pumpwerke erfolgen wird. Ebenso wird in das Kanalnetz investiert, um der steigenden Bevölkerungszahl im Verbandsgebiet Rechnung zu tragen. Ein erhöhter Sanierungsbedarf besteht in den Kanälen, weil deutlich aggressivere Zusammensetzungen des Abwassers diese angreifen.

Darüber hinaus ist der Verband intensiv dabei, Konzepte für die Bewältigung der Folgen von Starkregenereignissen zu erarbeiten.

In seinem Grußwort betonte Gerd Sommerlatte, Vorsitzender der Verbandsversammlung, dass die „wilden Zeiten des Verbandes Gott sei Dank lange vorbei seien und der Verband sich organisatorisch, technisch und finanziell sehr gut entwickelt habe“. Er bedankte sich bei den Mitgliedern der Verbandsversammlung für ihr Engagement und zollte dem Betriebsführer MWA ein „ordentliches Maß an Achtung und Anerkennung für  sauberes Wasser, ordentlichen Wasserdruck und viele buchhalterische Kleinigkeiten.“

 

 

Reinhard Mirbach                                                   Gerd Sommerlatte

Verbandsvorsteher                                                  Vorsitzender der Verbandsversammlung

zur Übersicht zurück »